Skitourenwanderung auf dem Nassfeld!



<<Zurück zu Training<<

Meine erste Skitourenwanderung habe ich heute trotz super schlechten Wetter voller Begeisterung hinter mich gebracht und es hat (fast) alles beinhaltet was man am Berg so erleben kann...

Begonnen hat es schon mit der Anfahrt. Der zweite Wintereinbruch in Kärnten sorgte dafür, dass das Nassfeld nur mit Schneeketten befahrbar war. Also mussten am Sonntag früh (7 Uhr) noch schnell Schneeketten her. Gut, dass es den ÖAMTC gibt. Mit neuen Ketten im Gepäck ging es dann ab auf das Nassfeld, wo ich mich mit meinem Skitourenführer Sepp verabredet hatte. Der alte Hase (mit `alt` meine ich natürlich seine Bergerfahrung von 27 Jahren) hat auch schon eine perfekte Tour für uns und das Wetter ausgesucht. Immerhin hatten wir Lawinenwarnstufe 3 und da war schon Vorsicht angesagt!

Bei starken Schneefall und Wind ging es hinauf auf den Gipfel der Kammleiten in 1998m.
Dabei legten wir 800 Höhenmeter zurück und Sepp lernte mir auf den Weg hinauf, worauf es beim Skitourengehen ankommt und vor allem auf was man aufpassen muss.
Dabei sind die Lawinen die grösste Gefahr für uns Skitourengeher und das konnten wir auch gleich feststellen. Ein dumpfer Donner und ein kleines Schneebrett löste sich oberhalb von uns und war zum Glück so klein, dass es nicht bis zu uns durchkam. Ich hab mich ziemlich erschrocken... daher... oberste Priorität, nie ohne LVS (Lawinenverschüttetensuchgerät) auf eine Tour. Das kann über Leben und Tod entscheiden!

Kurz vor dem Gipfel kamen die Zweifel... `wo und wie will der Sepp denn da rauf?` Ich konnte es mir beim besten Willen nicht vorstellen... doch ich glaub er konnte meine Gedanken lesen, denn ich hatte noch nicht fertig gedacht, fragte er mich auch schon ob ich bis zum Gipfelkreuz rauf will, denn dann müssten wir jetzt die Ski abschnallen, schultern und per pedes die letzten Meter zurücklegen... Naja, eh klar, dass ich bis nach ganz oben will. Also Ski abgeschnallt und... upps bis zur Hüfte im Tiefschnee versunken... echt cool so was hab ich auch noch nie erlebt. Na was soll ich euch sagen, die letzten Meter bis zum Gipfelkreuz waren echt crazy. Aber nix destotrotz sind wir natürlich oben angekommen und es war ein super Gefühl. Mein erster Gipfelsieg im Winter mit Ski... einfach toll!

Noch schnell ein Erinnerungsfoto, es war ziemlich kalt, bevor es dann im extremen Tiefschnee bergab ging. Sepp hat sich richtig darauf gefreut und für mich war das die nächste grosse Herausforderung, bin ich doch die letzten 22 Jahre auf keine Ski mehr gestanden und im Tiefschnee bin ich mein Lebtag noch nie gefahren... Aber zum Glück ist der Sepp auch ein ausgebildeter Skilehrer und hat mich mit einigen hilfreichen Tipps versorgt. Na ja, ich kann euch sagen bei so einem tiefen Neuschnee fällt man wie auf Watte und es tut gar nicht weh... aber es wurde immer besser und so konnte ich mir auch noch ein grosses Lob abholen!

Kurz vor der Talstation machten wir dann noch eine Suchübung... Sepp hatte sein LVS vergraben und ich musste suchen.
Tja, dreimal innerhalb kürzester Zeit eine perfekte Punktlandung... aber trotzdem hoffe ich, dass ich mein Gerät nie benutzen muss! Vielen lieben Dank an Sepp, ich hab heute wahnsinnig viel gelernt und vorallem hatte ich super viel Spass!!!

Wenn es nach mir ginge, könnte ich morgen schon wieder die nächste Tour machen und vielleicht ist ja einmal jemand von euch mit dabei...!?


Winterliche Grüsse eure DoKo