Die Dreiländertour!



Zurück zu Training

Die Wettervorhersage versprach Gutes und am Trainingsplan stand eine lange Radeinheit.
Die Gelegenheit war also ideal um meinem "Chilli" mal wieder andere Länder vorzustellen.
Nach Mallorca und Österreich war nun Italien und Slowenien an der Reihe.

Das Ziel meiner Fahrt sollte eine italienische Stadt werden, die vermutlich im 2. Jahrhundert vor Christus als Seehafen der Stadt Aquileia gegründet wurde und wie nun sicher schon alle erraten haben, Grado war.
Die Einwohner dort leben von der Fischerei und vom Tourismus. Die Geschichte als Badeort geht zurück bis in die Zeit der Könige und Kaiser. Schon Kaiser Franz Joseph I. hatte Grado im Jahre 1892 als Kurort und durch allerhöchsten Erlass die Kurverwaltung bestätigt.

Also doch irgendwie österreichisch, daher die vielen W..., G... und K... auf den Autos in der Stadt.

Mein Weg führte mich zuerst über die Grenze in Thörl nach Tarvisio in Italien und über den Predil Pass in 1156m Höhe nach Slowenien. Von dort ging es auf slowenischer Seite bis nach Kobarid, wo ich dann in Richtung Cividale wieder nach Italien fuhr und direkten Kurs auf Grado nahm.

Ständiger Begleiter war der AX-Wind, den ich das erste mal auf Hawaii kennengelernt habe und mittlerweile fast ein ständiger Begleiter in meinem Training ist. Aber davon erzähle ich euch ein andermal.

In Grado angekommen mussten zuerst einmal die leeren Speicher mit ausgezeichneter italienischer Pasta wieder aufgefüllt werden... hmmm lecker... bevor es etwas gemütlicher und schneller mit dem Auto wieder zurück nach Klagenfurt ging.

Für eine perfekte Betreuung während der Fahrt nach Grado hat wieder einmal Hermann gesorgt... vielen Dank dafür - du bist einfach der Beste! Naomi unser Fährtenhund war natürlich auch mit dabei, aber die hat wie immer alles verpennt, also mussten wir uns den Weg wohl oder übel selbst suchen... ;)


Ciao eure DoKo