Ein kleines Stück Afrika fern der Heimat, dem eigenen Traum ein bisschen näher, das verkörpert er für manche – der Rhodesian Ridgeback. Andere sind fasziniert von der Geschichte dieser Rasse und den Geschichten, die über sie erzählt werden – sie wollen das Besondere. Für viele ist es das Erscheinungsbild, die Eleganz, die Kraft und Schnelligkeit. Für andere zählen das markante Wesen, der besondere Charakter, der aber auch so manche Herausforderung mit sich bringt, oder eben alles auf einmal...
Für uns war es einfach Liebe auf den ersten Blick!

Anyawu Ayoka of Chimichanga ist der afrikanische Name unseres RidyBabys und bedeutet... (Anyawu) eine die so schön ist wie der Sonnenauf- und Sonnenuntergang und (Ayoka) eine die überall Freude hinbringt! Wie ich finde absolut passend für sie!
Sie ist unser Sonnenschein, ist immer gut drauf, versteht und lernt unsere "Sprache" im Eiltempo und zu ihrem grossen Vorteil ist sie zusätzlich mit einem dermassen ausgeprägten Mienenspiel ausgestattet, welches sie so geschickt einsetzen kann, dass wir als Zweibeiner kaum widerstehen können.

Ursprünglich stammen die Rhodesian Ridgebacks aus dem südlichen Afrika und wurden dort speziell für die Löwenjagd eingesetzt.
Unsere kleine Löwenjägerin ist allerdings hauptsächlich ein Familien- und Schmusehund, aber auch eine treue und sehr aufmerksame Begleiterin, die auf uns aufpasst und uns auch bedingungslos beschützen würde... ehrlich gesagt möchte ich nicht in der Haut eines Angreifers stecken!

Der Ruf, dass der Rhodesian Ridgeback als spätreifer Hund und wegen seines Wesens sehr schwer zu erziehen sei, eilt ihm voraus.
Wir haben auch sehr lange überlegt ob wir dieser Herausforderung gewachsen sind... allerdings bestätigt sich wieder einmal,
dass bei konsequenter Erziehung und angemessener Beschäftigung das keineswegs der Fall ist.

Das auffälligste Merkmal eines Rhodesian Ridgebacks ist der markante Fellstreifen auf dem Rücken, der Ridge, der gegen die normale Haarwuchsrichtung wächst. Was so manch entgegenkommenden Zweibeiner dazu veranlasst die Strassenseite zu wechseln oder wie zu einer Salzsäule zu erstarren... denn der Hund hat ja schon die Haare aufgestellt...

Der Rhodesian Ridgeback und das südliche Afrika gehören zusammen, und wer diese Hunde, ihre Geschichte, ihre Eigenarten und ihre Entwicklung verstehen will, kommt nicht umhin, sich auch etwas intensiver mit der Geschichte Südafrikas und den dort lebenden Menschen zu beschäftigen.